Tunbridge Schatullen und Schmuckkästchen mit Intarsien

Wer auf der Suche nach einem praktischen antiken Aufbewahrungskasten aus Holz für Schmuck, Dokumente, Büroartikel o.ä. ist findet sehr schöne und erschwingliche Stücke aus der Zeit des Biedermeier. Diese sind wie auch Biedermeier Möbel oft eher schlicht gearbeitet, wunderschönes Holz, aber bis auf das typische Wappenschild um das Schloss herum selten aufwendiger intarsiert.

Wer Intarsien mag, der sollte ein paar Jahre weiter springen, in das viktorianische Zeitalter von 1837 bis 1910 und seinen Blick auf die englische Grafschaft Kent richten. Dort wurde in den frühen 1830ern in den Ortschaft Tonbridge (früher Tunbridge) sowie Tunbridge Wells eine spezielle Mosaik Einlegetechnik entwickelt, ursprünglich für die Gestaltung von Terrassen vorgesehen und später als Souvenir für Besucher. Perlmutt, wie man es von neueren und neuzeitlichen Arbeiten kennt, kam damals außer für das Schlüsselschild und einzelne Highlights nicht im großen Stil zum Einsatz, stattdessen wurde unterschiedliche und teils mit natürlichen Methoden in der Farbe veränderte Hölzer verwendet. Heute kennt man diese Arbeiten als „Tunbride Ware“.

Neben wenigen, musealen und sehr teuren Möbelstücken mit aufwendig zusammengesetzten Mosaiken die ganze Bilder ergeben existiert eine Vielzahl kleiner Objekte aus dieser Zeit, vor allem Nähkästchen, kleine Boxen und Schatullen für Schmuck und Kosmetika mit schöner Maketerie. Damals ungewollt in einer für die heutige Zeit perfekten Größe, Breite und Tiefe etwas größer als eine heutige DIN A4 Seite, um die 15 cm in der Höhe. Klein genug um auf jeden Schreibtisch und in jedes Regal zu passen, groß genug um genügend Stauraum zu bieten, nicht nur für Schmuck. Früher wie heute ein perfektes kleines Geschenk, über das sich jeder, der Antiquitäten zu schätzen weiß freut.

Wo finden sich solche kleine Preziosen? In deutschen Auktionshäusern tauchen sie eher selten auf, eine gute Anlaufstelle ist Ebay, hier sollte man aber nicht nur bei dem auch bei Verkäufern eher selten bekannten Begriff „Tunbridge“ suchen, sondern z.B. auch „Victorian Box“ mit der Einstellung „Europa“ für den Artikelstandort.

Richtig gesehen, eine englischsprachige Suche bei Ebay.de führt, zusammen mit der Ausweitung der Suche auf ganz Europa, am ehesten zum Erfolg, denn das größte und günstigste Angebot gibt es im Vereinigten Königreich. Hier kommt ein cleveres Feature von Ebay zum Einsatz: Wer auf Ebay Deutschland nach einem englischen Begriff sucht, bekommt nur die Anbieter angezeigt, die auch am internationalen Versandprogramm teilnehmen. Die Versandkosten von England nach Deutschland sind mit knapp unter 20€ zwar höher als der innerdeutsche Paketversand, die Versanddauer liegt bei etwa einer Woche, dafür spart man aber am Objekt selbst in diesem Fall meist erheblich. Ausprobieren, es lohnt sich, der bewährte Käuferschutz ist natürlich gegeben und auch die Registrierung bei Ebay.co.uk ist nicht nötig.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Wenn bei der Suche nach „Tunbridge“ viele Postkarten aus der Umgebund von Tunbridge Wells und aus Kent auftauchen, nicht verzagen, weitersuchen, leider fehlt die Kategorie für Antike Holzarbeiten bei Ebay Deutschland, daher ist eine Einschränkung der Ergebnisse via Katagorieauswahl nicht möglich, wenn man englische Angebote sucht.